Trampolin für Kinder

Ein Trampolin für Kinder ist ganz ohne Zweifel ein großer Spaß! Sie können sich austoben, Kunststücke üben und gemeinsam mit ihren Freunden die Zeit genießen. Allerdings gibt es viele Dinge, die Eltern bei einem Kauf beachten sollten, damit der Hüpfspaß von Dauer ist und vor allem maximale Sicherheit bietet.
mehr

Eignet sich ein Trampolin für Kinder überhaupt?

Grundsätzlich eignen sich alle Trampoline, die von Erwachsenen genutzt werden können, auch für Kinder, sofern diese entsprechende Sicherheitsaspekte erfüllen. Auch Kleinkinder können Trampoline bereits benutzen, allerdings sollten Eltern ihre Sprösslinge dabei stets beaufsichtigen, denn Verletzungen sind selbst bei dem hochwertigsten Trampolin nie ausgeschlossen. Ideal ist eine Benutzung mit einem Körpergewicht ab etwa 30 kg, da die Rückfederung ansonsten schnell zu hart für das Kind sein kann und das Springen keinen Spaß macht.

Wer seinem Kind also ein besonderes Geschenk für die Freizeit machen möchte, kann sicher sein, dass ein Trampolin ihm und seinen Freunden viel Freude bereiten wird.

Welche Kriterien sind wichtig für den Kauf eines Kindertrampolins?

Insbesondere wenn kleinere Kinder ein Trampolin nutzen sollen, ist es wichtig, dass das jeweilige Modell über eine möglichst dynamische Rückfederung verfügt. Auf diese Weise können sich Springer mit unterschiedlichem Körpergewicht darauf bewegen, da sich die Federung entsprechend anpasst – Dies wäre dann praktisch bereits ein Kindertrampolin. Bei kleinen Kindern kann es darüber hinaus schnell zu schweren und shcmerzhaften Verletzungen kommen, wenn sie die Füße zwischen Federn und Randpolsterung einklemmen, daher ist ein entsprechendes Sicherhheitssystem unbedingt zu empfehlen. Viele hochwertige Modelle sind heutzutage mit einem solchen Sicherheitssystem ausgestattet, welches gewährleistet, dass Kinder sich auch dann nicht ernsthaft verletzen können, wenn sie einmal an der falschen Stelle aufkommen.

Achten Sie außerdem auf eine solide und hochwertige Materialauswahl beim Trampolin. Dies betrifft nicht nur die Sprungfläche und die Nähte, sondern auch das Gestänge. Stahl und Aluminium sind eine gute Wahl, da sie stabil und gleichzeitig witterunsbeständig sind. Eine Pulverlackierung ist ebenfalls ein Indiz für eine hohe Qualität, da sie Rost effektiv vorbeugt.

Manche Hersteller liefern darüber hinaus zu ihrem Trampolin ein spezielles „Soft Paket“ mit. Dieses ermöglicht, dass die Länge der Sprungfedern individuell eingestellt werden kann, damit der Rückstoß bei einem Kleinkind beispielsweise weniger hart ist als bei einem Erwachsenen.

Sicherheit bei einem Trampolin für Kleinkinder und Kinder

Die Sicherheit des eigenen Kindes muss stets an erster Stelle stehen. Auch wenn ein Trampolin für Kleinkinder einmal etwas mehr kosten sollte, so darf man hier keinesfalls Kompromisse eingehen, denn ein Trampolin ist nie ganz ungefährlich.

Ein wichtiger Grundaspekt ist hier zum Beispiel das Sicherheitsnetz, welches um das Trampolin gespannt werden kann und vor dem Abstürzen schützt. Es muss fest fixiert sein und darf weder verrutschen noch nachgeben, wenn das Kind darin landet.

Sicherheitsnetze sollten grundsätzlich über Einstiegsöffnungen verfügen, die sich automatisch wieder schließen, denn auch hier lauert eine Verletzungsgefahr, wenn das Kind einmal vergessen sollte, den Einstieg zu schließen. Zudem zeigen viele Tetsberichte verschiedener Trampoline mit Reißverschluss am Einstieg, dass die Verschlüsse relativ schnell kaputt gehen und das Netz sich nicht mehr komplett verschließen lässt. Das ist riskant für das Kind und daher etwas, wovon abzuraten ist.

Ein weiterer zu beachtender Punkt ist das Randpolster, das bei keinem qualitativen Trampolin fehlen darf. Idealerweise ist es zwischen 3 und 5 cm dick – oder noch breiter – und überdeckt nicht nur die Sprungfedern, sondern auch den harten Rahmen.

Was muss bei einem Trampolin für Kinder im Hinblick auf die Größe beachtet werden?

Trampolin für Kinder sind heutzutage in vielen verschiedenen Größen erhältlich, sei es quadratisch, rechteckig, rund oder auch oval. Vor dem Kauf sollte man sich wenn möglich schon Gedanken machen, wo das Trampolin später stehen wird – nur so kann man sichergehen, dass es auch wirklich nicht zu viel Platz in Anspruch nimmt.
Natürlich macht das Springen auf einem großflächigeren Modell viel mehr Spaß, allerdings ist dies sicherlich auch eine Kostenfrage.
Beachtet werden kann bei der Auswahl der Form im Übrigen auch die Form des Gartens: Ist dieser eher länglich, dann sind ovale Trampoline meist die bessere Wahl. Wer einen großen Garten besitzt, kann sich stattdessen auch eckige, runde oder große rechteckige Modelle aussuchen.